Zeiten und Menschen (11)

Heute ist der 21. Dezember 2017.

Vor 250 Jahren wurde Christian Jakob Salice-Contessa geboren, ein schlesischer Schriftsteller. In seinen Werken verwendet er Stoffe aus schlesischen Sagen der Gegend um Hirschberg oder Motive aus der Geschichte.

Vor 150 Jahren wurde der Heimatforscher und Schriftsteller Albert Trautmann geboren. Bekanntheit als Heimatschriftsteller erlangte er mit seinen Hümmlinger Skizzen, die zunächst als Fortsetzungen in verschiedenen Tageszeitungen erschienen und 1910 in Buchform herausgegeben wurden. Eine Neuauflage erfolgte nach seinem Tod im Jahr 1922. Bis 1986 folgten sechs weitere Auflage
 
Heute vor 100 Jahren wurde der britische Theater- und Filmschauspieler Ivor Dean geboren. Dem deutschen Publikum wurde er durch den ZDF-Abenteuervierteiler Die Schatzinsel (1966) bekannt.

Vor 100 Jahren wurde Heinrich Böll geboren. Der Kölner Literaturnobelpreisträger trat 1976 aus der Katholischen Kirche aus – nach Jahrzehnten kritischer Auseinandersetzung. 1957 formulierte Böll ein sehr schönes Plädoyer für das Christentum: „Selbst die allerschlechteste christliche Welt würde ich der besten heidnischen vorziehen, weil es in einer christlichen Welt Raum gibt für die, denen keine heidnische Welt je Raum gab: für Krüppel und Kranke, Alte und Schwache, und mehr noch als Raum gab für sie: Liebe für die, die der heidnischen wie der gottlosen Welt nutzlos erschienen und erscheinen.“ Was Heinrich Böll hier sagt, ist Verpflichtung für uns, die wir uns Christen nennen – zum Beharren auf der unendlichen Würde jedes Menschen. Und für die, die sich Heiden nennen, sicherlich auch. Zum Nachdenken.

Ebenfalls zum Nachdenken: Schreiben hält jung! Ihren 100. Geburtstag feiert heute die britische Autorin und Literaturkritikerin Diana Athill. Für ihre Autobiographie Somewhere Towards the End (deutsch: Irgendwo ein Ende: Vom guten Leben im Alter) wurde sie 2010 mit dem National Book Critics Circle Award ausgezeichnet. Happy Birthday!

Einen guten Tag wünscht

Josef Bordat