Zeiten und Menschen (8)

Heute ist der 18. Dezember 2017.

Vor 150 Jahren verstarb Ferdinand Deycks, ein bedeutender Philologe. Er verfasste mehrere Programmschriften und Aufsätze zu altertumswissenschaftlichen und zeitgenössisch-literarischen Themen. Nach einer Zeit als als Gymnasiallehrer und einer längeren Italienreise wurde er 1843 an die Theologische und Pädagogische Akademie Münster berufen, wo er bis an sein Lebensende blieb.

Vor 100 Jahren wurde der Jazz-Saxophonist Eddie „Cleanhead“ Vinson geboren. In den 1970er und 1980er Jahren hatte er mit seinem charakteristischen Mischstil aus Jazz und Blues vor allem in Europa Erfolg. Als Eddie Vinson – der damaligen Mode entsprechend – seine krausen Locken glätten wollte, fielen ihm büschelweise die Haare aus. Er musste sich eine Glatze scheren lassen und kam so zu seinem Spitznamen: „Cleanhead“.

Ebenfalls heute vor 100 Jahren wurde Ossie Davis geboren, ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Bühnenautor und Bürgerrechtler. Er war befreundet mit Malcolm X, Jesse Jackson, Martin Luther King und anderen prominenten Bürgerrechtlern. Davis verfasste die Grabrede auf Malcolm X; Teile dieser Rede sprach er zum Ende des Films Malcolm X von Spike Lee. Er schrieb außerdem ein Buch über Martin Luther King Jr.
 
Einen guten Tag wünscht

Josef Bordat