Beim Namen genannt

Beim Namen genannt

Die CDU habe im Umgang mit der AfD die gleichen strategischen Fehler gemacht wie die SPD einst mit den Grünen. Diese Auffassung vertrat der Dresdener Politikwissenschaftler Werner Patzelt am Wochenende bei einem Treffen von konservativen Bundestagsabgeordneten des Berliner Kreises und der Basisbewegung WerteUnion in Wiesbaden. Die Union habe unter Führung von Angela Merkel meisterhaft verstanden, Themen wie Atomausstieg, Wehrpflicht und „Ehe für Alle“ abzuräumen, aber versäumt, gleichzeitig Themen auf der rechten Seite des politischen Spektrums aufzunehmen. Hätte die Union das als Chance begriffen, statt auf Ausgrenzung zu setzen, wäre der Aufstieg der AfD nicht so gravierend gewesen. Patzelt sprach sich in dem Kreis für eine positive Einwanderungspolitik der Union aus: „Patriotismus ist der Kitt einer solchen Politik.“

Der zuletzt etwas formschwach beim FC Bayern München spielende, chilenische Fußballprofi Arturo Vidal (30) sorgt mit der Taufe seines jüngsten Sohnes Emiliano für große mediale Aufmerksamkeit in seiner Heimat. Der Mittelfeldspieler reiste dazu laut Bericht der Zeitung „La Nacion“ mit Ehefrau Maria Teresa Matus und seinen weiteren Kindern am Wochenende eigens in den Vatikan. „Vielen Dank, Herr, dass Du mir diese wunderschöne Gelegenheit gegeben hast, heute Emilianos Taufe zu feiern“, schrieb Vidal in den Sozialen Netzwerken und postete Fotos.